Toller Trödel in Tondern

„Kommen Sie rein, hier gibt es ganz viel zu gucken!“ Was der Besucher als allgemeine Einladung eines Menschen sieht, der gern verkaufen möchte, entpuppt sich schnell ganz schlicht als Wahrheit. Bei Karlo gibt es unheimlich viel zu gucken. Auf 600 Quadratmetern Fläche gibt es nichts, was es nicht gibt. Aus alten und aus noch älteren Zeiten…

Wer die Grenze zu Dänemark zu fassen hat, muss nicht mehr lange fahren. Die kleine schnuckelige Stadt Tondern lädt das ganze Jahr hindurch zu einem Besuch ein. Klar, es gibt die Einkaufsstraße mit den Läden, die jede Stadt in Dänemark bietet. Das ist ja schon schön an sich. Aber dann ist da noch etwas.

Karlo als stolzer Papa mit Tochter vor seinem Laden.

Wenn man die Augen aufhält, fällt ein Schild auf, das den Besucher schnell aus der Fußgängerzone heraus lockt. Antik & Trödel steht da drauf. Wer auf das Schild sensibel reagiert, fühlt sich sofort wie auf einer Schnitzeljagd zu Kinderzeiten. Immer den Schildern nach: durch eine Gasse, einmal über die Straße – Augen auf! Da hinten ist der Laden mitsamt Karlo. Und der steht sogar vor der Tür und lacht freundlich. Besonders, wenn man fragt, ob man sich mal umgucken darf. Nicht, weil er nur an den Verkauf denkt, sondern weil er weiß, dass der Besucher gleich hin und weg ist. Verschwunden in einer Welt von Antikem und gut brauchbarem Trödel. Karlos Welt eben.

Karlo trägt zusammen, was Höfe, Häuser und Schlösser hoch im Norden Deutschlands und dem südlichen Dänemark hergeben. „Guck mal“, sagt er. „Der Schrank da ist aus einem Herrenhaus. Und der Ofen da auch.“ Es gibt nichts, was er nicht in den alten Haushalten findet. Von altem Grammofon bis bis zum 60er Jahre Teak-Esstisch. Es ist alles dabei. Die 70er Jahre sind hoch im Kurs bei seinen Kunden. Auch die 60er sind nachgefragt. Kein Problem. Wer suchet, der findet so einiges bei Karlo. Er kennt seine Kunden und sein Angebot und erzählt gern – auch auf Deutsch. Dabei fällt sein Akzent auf. Der ist nicht dänisch. Kein Wunder. Geboren und aufgewachsen ist er in Rotterdam. Die Liebe hat ihn nach Südjütland gezogen und da ist er hängengeblieben.

Wer sich einmal staunend auf der 600 Quadratmeter großen Fläche festgeguckt hat und dieses Erstaunen auch zeigt, der erntet nur Karlos kleines Lächeln. Er ist nämlich nur der Ableger. Der wirklich große Laden befindet sich nur wenige Kilometer weiter in Vennemose und der ist viel größer. Sein Kollege führt ihn. „Da musst Du mal hingehen! Da ist das Angebot viel größer!“
Puh! Allein der Gedanke! Einerseits toll, andererseits weiß man, dass man für den Besuch dringend einen halben Tag einplanen sollte.

Aber eines ist dann sicher: man ist nach dem Besuch um einige Schätze reicher.
Karlo bedeutet sein Laden mehr als nur das Zusammentragen und Verkaufen von alten Dingen. Er findet schade, dass so viele Dinge einfach achtlos weggeworfen werden, wenn man sie noch benutzen könnte. Aus dem Blickwinkel sind sein Laden und der seines Partners in Vennemose wohl die größte, eindrucksvollste und schönste Recycling-Station weit und breit.

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!