Schnitte mit Quitte

Wer hat eigentlich mal festgelegt, dass in Soßenterrinen nur Soße sein darf? Hat der oder die denn gar nicht nachgedacht? Man kann auch oben dekorieren und unten aus der Schale genießen. So kriegen die vielen geerbten und gefundenen Soßenschalen einen neuen Sinn. Da wird der Besuch bestimmt staunen… und sich die Idee gut merken…

Alls kleines Leckerchen vorweg eignet sich für die Unterschale doch hervorragend die Schnitte mit Quitte.
Ok. Es ist hier mehr eine Käseschnitte, zu der diese Quitte so gut passt. Knuspriges Baguette darf bei dieser Geschmacksexplosion allerdings gern mit eingebaut werden. Dann ist es eben eine Liaison zu dritt. Wäre ja nicht die erste auf diesem Planeten…

Lungrig, hungrig: die Seepferdchen von früher.

Da läuft dem Seepferd das Wasser im Munde zusammen. Im Herbst kommt es mit den Hagebutten zusammen groß raus. Das alte Porzellan der dänischen Manufaktur Bing&Gröndal ist vor langer Zeit als Herbstedition mit Hagebutten aufgelegt worden. So traf der ursprünglich maritime Entwurf auf Felder und Knicks. Passt ja. Die gibt es an der Küste schließlich genügend. Das blaue Original mit Möwen hat sich als Verkaufsschlager lange als typisches dänisches Volksporzellan auf nordischen Tischen gehalten – bummelig ein Jahrhundert lang. Nun nutzen wir das, was davon übrig ist. Auch die Herbstauflage mit den kleinen Funden, die herbstliche Hecken hergeben. Die Quitte braucht schließlich eine würdige Umgebung.

Mehr Aroma geht nicht.

Und wie bereitet man diese Leckerei nun zu? Eigentlich ganz einfach:
4 Quitten müssen geschält, gehälftet und entkernt werden. Gemeinsam kommen die Hälften in einen Topf, in dem vorher 300 Gramm Zucker in 500 ml Wasser aufgekocht und gelöst wurde. Dort hinein gibt man einfach eine Handvoll Orient: 3 Nelken, je einen Teelöffel Zimt, Kardamom, Ingwer und 1 Stück Sternanis. Mit Limettensaft versetzt, gibt das einen feinen Sud, in dem die Quitten 10 Minuten gekocht werden. Anschließend kommen sie in eine Ofenform und werden mit dem Gewürzsirup übergossen. Nach rund einer Stunde bei 175°C sind die Quitten rot und weich. Neben der orientalischen Würze sorgen die Nelken für eine gewisse Schärfe. Das ist so lecker! Diese Kombination aus Süße, Schärfe und intensivem Quittenaroma!

Apfel- oder Birnenquitte? Die Geister scheiden sich.

Kaum zu glauben, dass die Quitte für kontroverse Diskussionen sorgt. Es scheiden sich immer wieder Geister an der Frage, was denn nun aromatischer sei: die Apfel- oder die Birnenquitte. Wer beide Sorten nach der Ernte gut nachlagert, stellt im direkten Vergleich fest: die müssen einfach nur richtig reif sein. Dann sind beide Sorten in Sachen Aroma gleichauf. Nachdem das nun auch geklärt ist, kann gehandelt werden:

Die Einkaufsliste:
4 Quitten
Zucker
Nelken
Zimt
Kardamom
Sternanis
Ingwer
1 Limette
Käse nach Geschmack
Baguette/Cracker – egal was, Hauptsache frisch und knusprig!

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!

Eine Meinung über “Schnitte mit Quitte

  1. Das Bild hat mir sehr gefallen. Sehr kreativ. Die Soßenschale mit Seepferdchen… großartig.
    Gruß von Nordlicht zu Nordlicht,
    Tina

    Tina Weerts | | Antworten

Hinterlasse deine Meinung