Platt von A-W

Eine Wortsammlung mit Fundstücken. Das wollte Anne Baier zwischen Buchdeckel zaubern. Es ist ihr gelungen. Gleich im Vorwort zitiert die Autorin und Illustratorin Kurt Tucholski, der das Plattdeutsche als „zarte, grobe, humorvolle, nüchterne, herzliche und klare“ Sprache empfand. Das soll nicht untergehen im Sprachenmeer. Darum dieses Buch.

Plattdeutsche Wörterbücher gibt es mehr als eines. Aber keines sieht so aus wie dieses. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Anne Beier ist keine Chronistin der Sprache. Das will sie auch nicht sein. Sie will Wörter sammeln. Alle, die ihr gefallen. Und die gehen eben von A wie „achter“ (hinter) bis W wie „Weder“ (Wetter).

Ein Wort, das es in ihre Sammlung geschafft hat, wird umso liebevoller behandelt. Es bekommt eine Doppelseite lang Aufmerksamkeit. Das Wort „Gedööns“ (Schnickschnack, Aufhebens) hat es geschafft. Es ist drin. Und es wird gleich sogar Programm. Denn Anne Beiers Zeichnungen sind genauso wie das Wort. Sie sind ohne Gedööns. Sie sind klar, einfach, humorvoll, nüchtern, herzlich, klar. Genauso, wie Kurt Tucholski die plattdeutsche Sprache beschrieben hat. Ihm hätte dieses Buch wahrscheinlich gefallen.

Anne Beiers Bilder sind rot, blau, maritim. So wie das Wasser mit seinem Umfeld, in dem die Sprache nicht untergehen soll. Ein Buch mit niederdeutschem Oberwasser. Praktisch ist es auch. Der Buchumschlag kann entfernt und als Plakat aufgehängt werden. Da wird die Meerjungfrau „blied“. Ein Wort, das heute in Ostfriesland für „froh und glücklich“ verwendet wird. Ein Wort, das ausdrückt, was das Buch mit dem Betrachter macht. Der kann darin schmökern. Es kann, muss aber nicht am Stück genossen werden. Zwei Lesezeichen – natürlich sind sie rot und blau – erinnern, wo man stehengeblieben ist.

Die Erklärungen der plattdeutschen Wörter sind wohl recherchiert. Dieses Glossar der plattdeutschen Sprache war eine Diplomarbeit an der Bauhaus-Universität Weimar. Betreut wurde es von Gesine Grotian-Steinweg und Professor Markus Weisbeck. Dass der Wachholtz-Verlag es ins Verlagsprogramm aufgenommen hat, ist dankenswert und eine zusätzliche Belohnung und Bestätigung einer langen Winterarbeit der Autorin. Es sei ihr von Herzen gegönnt.

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!

Keine Meinungen bisher.

Wir freuen uns auf deine Meinung. Schnell dann bist du der Erste.

Hinterlasse deine Meinung