Die Geltinger Birk – Ein Stück Naturparadies

Es ist das größte Naturschutzgebiet im Kreis Schleswig-Flensburg. Die Geltinger Birk umfasst eine Fläche von 773 Hektar. Schon 1934 wurden erste Bereiche des Gebietes zum Naturschutzgebiet erklärt. Ein Paradies nicht nur für Flora und Fauna konnte seitdem stetig wachsen.

Es ist egal, wie kühl es ist. Sobald sich nur ein Hauch von Sonnenstrahl am Himmel zeigt, lassen die Spaziergänger nicht auf sich warten. Kein Wunder. Es ist herrlich in der Birk. An der Mühle Charlotte geht es los.

Überschwemmte Wiesen so weit das Auge reicht

Eine ganz besondere Mischung aus Blick über die Ostsee und der Weite von Wiesen bieten dem Auge und der Seele Schönheit pur. Auf die Seele wirkt dieses Naturschutzgebiet wie eine große grüne Tankstelle an guter Luft. Gelting ist eben auch Luftkurort.

Informationen aus dem Gurkenglas

Wer sich auf dem Weg über das Gebiet informieren möchte, darf sich an dem alten Gurkenglas auf der Bank bedienen. Aufschrauben, Zettel entnehmen und lesen. Einfacher geht es nicht. Das Leben kann so unkompliziert sein.

Blickrichtung Dänemark mit Alsen im Hintergrund und dem Leuchtturm Kalkgrund.

Das ist ein Blick, der nicht nur Seglerherzen höher schlagen lässt. Wer hier nicht ungeduldig die Monate und Wochen bis zum Beginn der Segelsaison zählt, der hat kein salziges Segelwasser im Blut. Von hier ist die dänische Südsee nicht weit – besonders nicht wegen des vorherrschenden Westwindes.

Es geht in Richtung Wald.

Dann geht es auch schon Richtung Wald. Es wäre nicht die Geltinger Birk, wenn nicht auch er besonders wäre. Er ist naturbelassen. Noch ist er kahl und nur ein paar Blüten und Blätter zeigen, dass das Frühjahr vor der Tür steht:

(K)ein ganz gewöhnlicher Wald.
Weiße Farbkleckse zeigen das Ende des Winters an.
Erstes bescheidenes Grün.

Obwohl der Kalender erst Februar zeigt, arbeiten die Ameisen schon fleißig. Frühjahrsputz ist angesagt. In der Mittagssonne kein Problem. Bei kompetenten Führungen können Besucher der Geltinger Birk die besondere Flora und Fauna in ihrer gesamten Vielfalt kennenlernen. Im Frühsommer wird sogar zu Froschkonzerten geladen.

Die Weite der Birk

Die Spaziergänger können sich entscheiden, wie weit sie an der frischen Luft wandern wollen. Verschieden lange Spazierwege führen durch das Gebiet mit den wechselnden Anblicken. Wer Glück hat, kann sogar Wildpferde beobachten. Koninks wurden hier vor einigen Jahren ausgewildert. Heute lassen sie sich leider nicht blicken.

Auf der Jagd nach ein paar Ostseeträumen.

Gegen Ende des Spazierganges gibt es noch etwas ganz Besonderes zu entdecken: einen Traumfänger – von liebevoller Hand gestrickt und gehäkelt. Welche Träume hier wohl gefangen werden sollen? Ostseeträume? Naturträume? Egal. Hauptsache, sie sind schön!

Noch herrscht hier Ruhe. Die Ruhe vor dem Sommeransturm.

In der Saison – so etwa ab Ostern – herrscht hier wieder Hochbetrieb. Wer die Birk besucht, kann sich hier informieren und auch ein wenig stärken – und sich bereit machen für einen besonderen Spaziergang – in einem Gebiet, das wie Balsam auf die Seele wirkt.

Weitere Informationen:
http://geltinger-birk.de

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!

Keine Meinungen bisher.

Wir freuen uns auf deine Meinung. Schnell dann bist du der Erste.

Hinterlasse deine Meinung