Weihnachtsspaziergang

Endlich Weihnachten. Endlich Ruhe! Jedenfalls wohl für die meisten. Wir denken ja positiv!

Nach Gans, Pute, anderem Geflügel oder Karpfen und Kartoffeln tut ein Spaziergang gut. Wenn dann noch die Sonne scheint – umso besser! Am Elbufer kann dabei sogar ein wenig große weite Welt geschnuppert werden. Schließlich soll hier ja das Tor zur selbigen sein. Aber was ist das? Hat sich da jemand verirrt?

Es ist nicht nur der große Tag der Spaziergänger, sondern auch ein kleiner Weihnachts-Törn wird gern genommen. Bei den milden Temperaturen ist das Entspannung pur. Segeln um diese Jahreszeit hat außerdem den Vorteil, dass man kaum mit Gegenverkehr rechnen muss. Oder? Vielleicht doch? Da bewegt sich doch noch etwas hinter den Büschen! Näher am und im Wasser geht nicht. Danach kommt nur noch schwimmen…

Puh! Das wirkt dann doch kühl. Aber die Mütze wird wohl helfen. Hoffentlich. Mit Stiefeln, Mantel und Schal an Land lebt es sich auch nicht schlecht. Im Gegenteil. Gucken wir mal, was der Hafen macht. Still liegt er da. Und wenn man ihn so sieht, kommen Gedanken hoch. Während hier alle ihre Freizeit genießen, sind viele Seeleute auf den Ozeanen dieser Welt unterwegs. Viele haben ihre Frauen und Kinder seit Monaten nicht gesehen. Weihnachten ist auch die Zeit des Heimwehs. Und dennoch können Besatzungen sich sogar noch glücklich schätzen, wenn sie überhaupt fahren. Wegen der kriselnden Schifffahrt liegen viele Schiffe auf Reede. Überall auf der Welt liegen sie zum Teil sogar im Päckchen und warten auf Ladung. Da ist mentale Stärke gefragt.

Neben all dieser Spaziergangsharmonie ist dieses Fest auch eines, das sehr nachdenklich macht. Schließende Läden, von der großen Baumarktkette bis hin zum kleinen Buchladen, gibt diese Weihnacht vielen auch einen Blick auf eine unsichere Zukunft frei. Es graust einen, selbst wenn man gar nicht betroffen ist. Ruhe, Kraft und Geduld wünscht man da von Herzen. Auch denen, die aus anderen Gründen etwas davon brauchen können.

Vielleicht ist dieser Block ein gutes Bild. Mit seiner Hilfe kann aus großer Last etwas Leichtes werden. Darum soll eine Rolle die Ruhe sein, eine die Kraft und eine die Geduld. Durch sie kommt der Tampen – der Lebensstrang. Bei DER großen Umsetzung hat er alle Chancen, zum Seelenfrieden zu werden.
Voll der Norden wünscht
Frohe Weihnachten!

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!

Keine Meinungen bisher.

Wir freuen uns auf deine Meinung. Schnell dann bist du der Erste.

Hinterlasse deine Meinung