111 Orte an der Ostseeküste, die man gesehen haben muss

Listen sind „in“. Hitlisten, Meldelisten, Ergebnislisten, Einkaufslisten, was auch immer. Aus den USA kommen die so genannten „Bucket Lists“, Listen dessen, was man vor seinem Ableben unbedingt noch gesehen, getan, erlebt haben muss. Listen machen das Leben einfacher, sie schreiben uns vor was wir brauchen, nehmen uns ein Stück des ach so mühsamen Denkens ab. Vor allem deswegen sind sie vermutlich so beliebt.

Manchmal sind sie wirklich hilfreich. Wenn wir uns in einer Region nicht auskennen – und in diesem Fall auch dann, wenn wir meinen uns auszukennen. Oder wer kennt schon die Unterhose Lübecks? Den einzigen Baum Deutschlands mit einer eigenen Postadresse?

111 Orte an der Ostseeküste, die man gesehen haben muss – das verspricht nicht nur der Titel, das hält auch der Inhalt. Es hätten natürlich auch 109 oder 134 Orte sein können, aber das klingt nicht so eingängig. Einige Orte von den hier beschriebenen muss man, finde ich, nicht unbedingt gesehen haben; dennoch ist es interessant über sie zu lesen und von ihnen zu wissen – die Zentrale von Beate Uhse in Flensburg beispielsweise wäre solch ein Fall.

Dafür gibt es auch viel wirklich Originelles zwischen Flensburg und Fehmarn zu entdecken. Na ja, bis Lübeck reicht das Buch auch noch, aber nicht weiter. Hier werden die eingangs genannte „Unnerbüx“ beschrieben (ein besonders romantischer Gang in Lübecks mittelalterlichem Gängeviertel auf der Altstadtinsel), oder auch die (auf private Initiative gegründete und durch Spenden finanzierte) Grenzdokumentations-Stätte Schlutup, an dem ehemals nördlichsten deutsch-deutschen Grenzübergang.

Insgesamt eine unterhaltsame und zum Teil überraschende und bildende Sammlung von besonderen Orten, von denen man einige schon kennen wird, andere ganz sicher aber auch noch nicht. Also eine ideale Lektüre, nicht nur für den Urlaub und Urlauber, sondern eben auch für uns Hamburger, Schleswig-Holsteiner und Nord-Bewohner.

 

„111 Orte an der Ostseeküste die man gesehen haben muss“

Von Alexandra und Jobst Schlennstedt

Kartoniert, 230 Seiten, zahlreiche Fotos, 14,95 Euro

Mehr Infos: www.Literaturboot.de

 

Über Detlef Jens

Detlef Jens

Autor, Journalist, Blattmacher der Zeitschrift "Goose", Macher von literaturboot.de, viele Jahre als Liveaboard unterwegs, lebt mit Familie in Flensburg

Mehr von Detlef Jens im Internet

Keine Meinungen bisher.

Wir freuen uns auf deine Meinung. Schnell dann bist du der Erste.

Hinterlasse deine Meinung