Der norddeutsche Knigge – Kapitel 13: Nebulöse Fettnäpfchen, die auf Dich lauern!

Manchmal steht man ratlos inner Gegend rum und kennt sich nich mehr aus. So wie die Kühe da. Da hat man wat gesagt, meinte dat nich böös und rundum is allens beleidigt, wat Ohren hat. Hier kommt Rat.

Is ja man so. Man kann Sachen ja auch mal verkehrt verstehn. Wenn Du zum Beispiel in `ne Kneipe sitzt und neben Dir is so`n junges Pärchen. Er hat tüchtig Interesse an ihr. Du kannst so richtig sehn, dat sie richtig echt dat Objekt von ihm seine Begierde ist. Allens von ihm drängt ihr so richtig entgegen. Sogar die Hose. Aber so einfach is dat ja nich. Er is ja ganz wohlerzogen un weiß, dat er sich erst unterhalten muss. Dann geht sie auch leichter mit ihm mit. Un deswegen sacht er: „Ach, du Schieter, du seute, dralle Deern, ik leng mi na Di!“

Ach, ist dat süß von ihm. Da kann ja dat ganze Herz von wegschmelzen wie Eis inne pralle Sonne.

Schade. Bei ihr schmilzt nix. Die sitzt da, wie´n Fragezeichen auf zwei Pobacken. Kein Wunder. Die hat nix verstanden. Dat könnt er ja wissen, dat sie aus Bayern is. Dat sagen ja viele, dat dat da fesche Madels geben soll. Un nu hat sich direktemang mal eine nach Norddeutschland verlaufen. Dat geht schlimm aus, wenn Du nu nich helfen tust.

Also übersetzt Du und sachst: „Er hat gesagt: Ach, du Scheißer, du süße, dicke Dirne, ich leg mich auf Dich!“

Rums! Dat hat geknallt! Er hat exakt eine gepfeffert gekricht! Zum Glück nicht Du! Zumindest denkst Du dat jetzt. Und dann fällt Dir ein: „Ik leng mi na Di“ heißt ja „Ich sehne mich nach Dir“. So ein blöder Übersetzungsfehler! Dat schreist Du dat Madel noch hinterher, aber die hört dat schon gar nicht mehr. Die is in`n Brass, so richtig furiös!

Nu dreht der Typ sich nach Dir um. Kuckt Dir tief inne Augen. Ihm seine Pupillen sind eher klein. Der Blick, der sticht direkt. Du wünscht Dich nach einen anderen Ort hin. Dieser Wunsch geht schnell in Erfüllung. Du merkst noch`n dumpfen Schlag anne Backe und bist in dat Land vonne Träume.

Erst `n Eimer Wasser holt Dich zurück. Rein in die Realität. Un die spricht grad zu Dir. Die sacht: „Jung, versuch Dein Glück in ein annern Beruf. Übersetzer is schon mal nix für Dich!“ Dat Leben kann so nebulös sein…

 

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!

Keine Meinungen bisher.

Wir freuen uns auf deine Meinung. Schnell dann bist du der Erste.

Hinterlasse deine Meinung