Der „Himbeer-Toni“ von Eiderstedt

Den Spitznamen hat Tobi Jürgens bei seinen Surfer-Kollegen weg. Denn wenn er nicht selbst auf seinem Brett steht, ist er in diesen Wochen auf seinem Himbeerhof zu finden.

Hochkonjunktur zwischen Sträuchern, Café und Obststand. Auf dem Himbeerhof Jürgens in Vollerwiek brummt es. Und mittendrin der Bauer, der eigentlich Surfer ist und auch eher nach Strand als nach Kuhstall aussieht.

Kein Diebstahl. Der Besitzer darf das!

Auf dem Wasser ist er mit Vorliebe wenn es den meisten längst zu kalt ist. Und im Herbst dümpeln auch nicht so viele Touristen vor sich hin. „Das Klima hier in Schleswig Holstein ist eigentlich gar nicht für Himbeeren geeignet“, erklärt er und weist nebenbei noch einige Besucher ins Pflücken ein. Auf Plattdeutsch. Denn wer hier aus der Gegend kommt, redet nunmal so.

In langen Reihen werden die Himbeeren reif.

Lange Reihen, in denen die roten Früchte schon von weitem zu erkennen sind. Anfangs war es ein Versuch, der völlig unterschätzt wurde. Inzwischen hat es sich in der Gegend rumgesprochen, dass sich ein Besuch lohnt. Das kleine Café serviert nicht nur Himbeertorte sondern auch das passende Erfrischungsgetränk nach eigenem Rezept. Genau richtig an einem heißen Sommertag.

Die Spezialitäten des Hauses. Alles selbst gemacht.

Wer nicht selbst pflückt, kann auch eben die fertige Schale auf dem Sprung mitnehmen. Aber eine Rast lohnt sich hier. Da drüben die Landfrauen aus dem Dorf, um Gerüchte auszutauschen und am Nebentisch eine Gruppe Radfahrer mit über 80 Kilometern Tagesetappe in den Knochen.

Wenn das nicht zu einem Stück Torte einlädt.

Gerade am Wochenende ist hier Hochkonjunktur. Wer da noch einen Platz ergattert, kann sich glücklich schätzen. Viele Beeren landen gar nicht erst im Korb. Direkt vom Strauch in den Mund. So schmecken sie doch auch am besten.

Auch die hungrigen Surfer kommen vom Strand für frische Himbeeren.

Über Gerrit Hoss

Gerrit Hoss

Ich bin Musiker, Autor diverser Magazine und Radio-Journalist beim NDR. Ich mag es bunt und wohl intoniert. Deshalb klingt der Norden für mich am schönsten.

Mehr von Gerrit Hoss im Internet

5 Meinungen über “Der „Himbeer-Toni“ von Eiderstedt

  1. Himbeerhof Vollerwiek, wo ungefähr liegt das Anwesen?? Werde mein TomTom fragen!! Sieht nicht übel aus dort. Frisch vom Feld ist immer gut, wenn dann der Kaffee auch noch Ok ist ; wir werden uns auf die Reise machen.

    Rolf Albat | | Antworten
    1. Christianne Nölting

      Und hier kommt die Adresse noch einmal für alle, die sich dorthin auf den Weg machen wollen! Viel Spaß und grüßt den Tobi von „Voll der Norden.de“!
      Wagenack 1
      25836 Vollerwiek

      Christianne Nölting | | Antworten
  2. Wir sind ab dem 17.08. in Urlaub in Tetenbüll. Wir schauen ganz bestimmt vorbei auf Kaffee und Himbeerkuchen 🙂

    Gabi | | Antworten
  3. Die Himbeeren vom Himbeer-Toni schmecken hervorragend!!! Und bei so einem netten und gut aussehenden Bauern lohnt sich ein Besuch doch gleich doppelt 😉

    Fanny | | Antworten
  4. Weltbeste Beerentorte mit Joghurttraum – gemütliche Atmosphäre und toller Typ – Grüße aus dem Ruhrgebiet (auch hier ist der Himbeertoni bekannt) 🙂

    Jessica | | Antworten

Hinterlasse deine Meinung