Schäume sind Träume!

„Hast du das selbst gemacht?“ Wie gern sagt die perfekte Hausfrau da: „Na klar, was sonst?“ Und wenn man nun gar nicht perfekt ist? Wohlmöglich nicht einmal Hausfrau? Zeit ist auch knapp? Dann kann man trotzdem selbst in der Küche zaubern.

Nicht mitessen! Die Rosen sind Deko!

Zart und fein – genauso wie Rosenblätter – das ist zart-knuspriger Baiser. Dazu passt Erdbeerschaum! Lecker und einfach!

Hier ist auch prompt das Rezept für den Baiser:

2 Eiweiß sehr steif schlagen
100 Gramm Zucker unterrühren
1 gehäuften Teelöffel Vanillezucker, am besten mit Bourbonvanille, dazu geben. Die Masse auf Backpapier geben und 15 Minuten bei 150 Grad backen lassen. Nach der Zeit einfach den Ofen ausstellen und den Boden dort auskühlen lassen.

Zubereitungsdauer:

So lange, wie man braucht, um 2 Eier steif zu schlagen, mit Zucker zu versehen und die Masse auf ein Backblech mit Backpapier zu geben….. es KANN nicht lange dauern…
Am besten morgens backen, dann ist er nachmittags allemal gut ausgekühlt und einsatzbereit.

Und was kommt drauf? Es bietet sich an: schaumig, fluffige Erdbeersahne!

1 Becher Sahne
100 Gramm Erdbeeren
Je nach Süße der Früchte, ca. 2 Esslöffel Puderzucker.
Ein Teil des Zuckers kann gern nach Geschmack durch Vanillezucker ersetzt werden. Die Sahne muss nun steif geschlagen und die
Erdbeeren püriert werden. Beides wird miteinander verrührt. Dieser Erdbeerschaumtraum wird auf dem Baiser verteilt. Ein wenig Deko und es kann serviert werden.

Und wenn die Erdbeersaison vorbei ist?

Kein Problem. Dann kommen die Früchte eben aus dem Tiefkühlfach. Alternative: es soll ja vorkommen, dass Erdbeermarmelade beim Kochen nicht so fest geworden ist, wie sie sein sollte. (Dann hat beim Kochen meist die Zitronensäure gefehlt). Diese „verunglückte“ Erdbeermarmelade kann auch sehr gut in die Sahne gegeben werden.
Dieses Rezept passt prima, wenn der Garten noch nicht, nicht mehr oder generell nicht viele Erdbeeren hergibt. Da reichen ja schon bummelig 10 Stück.
Und wenn nun gar keine Lust und Zeit da sind, einen Boden zu backen? Dann wird eben eingekauft. Eine knusprige Waffel reicht auch schon. Damit daraus eine wunderbare Nachmittagsschlemmerei wird, mogeln wir unter die frischen Erdbeeren einfach Vanillepudding. Wem Kalorien egal sind, kann den Pudding statt mit Milch mit Sahne zubereiten. Auch das ist ein kleines, simples Träumchen.

Lauschiges Plätzchen im Schatten

Wenn das Törtchen fertig befüllt ist, dann bietet es sich doch an, sich ein schattiges Plätzchen zu suchen. Nicht lange mit dem Genuss warten! Solche Waffeln weichen schnell durch – und knusprig ist doch immer besser, oder?
Damit auch das Auge etwas geboten bekommt: das Geschirr ist von Friesland. Dazu passen die Vasen aus Omas Schrank allerbest! Die freuen sich, wenn sie auch mal wieder wertgeschätzt werden und sich mit Margeriten treffen dürfen.

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!

Keine Meinungen bisher.

Wir freuen uns auf deine Meinung. Schnell dann bist du der Erste.

Hinterlasse deine Meinung