Im Tiefflug durch die Hamburger Hafencity

Eigentlich springen sie über Rampen ins kühle Nass. Dann macht es „Platsch“ und gut ist. Am Tor zur Welt stellte sich die besten Wakeboardern ein Hinderniss der besonderen Art.

Die Hafencity ist schon ein cooler Fleck in der Hansestadt. Für die größten Getränkemarken der Welt der ideale Ort für ein außergewöhnliches Funsport-Event. RedBull hatte bei den Magellan-Terrassen die 16 weltbesten Wakeboarder an die Elbe geladen.

Nico von Lerchenfeld in Topform.

Bei Hamburger Sommerwetter konnten die Zuschauer eine Weltprämiere im Wakesport erleben: „Big Willy“. Auf diesem neuartigen Hindernis wurden anspruchsvolle stylische Tricks gezeigt. Vier Meter hoch ist diese Rampe und 35 Meter lang. Erstmals bei einem Contest eingesetzt, forderte sie die Wakeboarder zu Höchstleistungen heraus. Eine hochkarätige 5-köpfige Jury musste bewerten. Nach 3 Runden war der Sieger ermittelt. Der Fahrer mit dem besten Style wurde mit einem extra Preis ausgezeichnet.

Shane Bonifay rettet seine Landung

Der große Hügel ließ die Fahrer sanft landen. Nicht nur bei Stürzen ermüden die Sportler dadurch weniger. Die Fahrer hatten große Freude am jüngsten Contest. Auch wenn die neue Erfindung nicht jedem entgegen kam.

Aaron Rathys Landung  – definitiv schief gegangen.

Big Willy – eine Rampe mit hohem Spaßfaktor, trotz Tücken. Das Publikum applaudierte begeistert – zur Freude der Veranstalter. Vielleicht war das der wunderbare Auftakt für eine Serie „RedBull Rising High“? Die Zuschauer würden es mit Sicherheit danken.

Auf das Siegertreppchen geschafft haben es:

1. Raph Derome (Kanada)
2. Dominik Hernler (Australien)
3. Dominik Gührs (Deutschland)

Der Sonderpreis für Style ging an den Deutschen Nico von Lerchenfeld

Weitere Informationen und Videos zum Event auf der Offiziellen Webseite.

Wer aktuell weitere Wakeboarder in Action sehen möchte, kann auf der Kieler Woche oder den weiteren Tour Stops der Wake-Masters vorbei schauen.

Weitere Impressionen:

Einmal über Kopf: Aaron Rathy
Geht der Trick schief, wir die Fontaine groß!
Tief durchatmen für Oli Derome nach einem gute Sprung.
Oli Derome verliert die Bar bei der Wende
Nico von Lerchenfeld freut sich über die geglückte Landung.
Auf dem Rückweg wird gegrindet.
So sieht Freude nach einem gelungenem Sprung aus: Brenton Priestley!
Das Publikum genoss freien Blick von Magellan-Terrassen.
Die Fahrer lassen das Wasser in der Hafencity spritzen.

Über Ralf Wiechers

Ralf Wiechers

Als Netzbewohner ständig im Internet unterwegs, doch auch in, an, unter oder aufm Wasser zu finden. Auf "Voll der Norden" eher im Hintergrund zu finden.

Mehr von Ralf Wiechers im Internet

2 Meinungen über “Im Tiefflug durch die Hamburger Hafencity

  1. Mönsch, geilo. Das habe ich echt verpasst! Aber mir sagt ja keiner was!

    Mark vom Hamburger Sommer | | Antworten
  2. Lieber Ralf, die Bilder und der gesamte Artikel gefallen mir sehr gut.
    Mach weiter so. Du bist auf dem richtigen Weg.

    Opa Bernhard Fischer | | Antworten

Hinterlasse deine Meinung