Immer gut behütet

Wenn Marlies Nelz in ihrer Werkstatt sitzt, ist es meistens ruhig. Nur ab und an unterbricht das Rattern der Nähmaschine die Stille. Ruhe macht sie kreativ, meint die Modistenmeisterin und näht noch schnell eine Muschel und einen Anker auf ein Zierband. Der maritime Sommerhut soll heute schließlich später abgeholt werden. Noch ein paar Stiche neben den norddeutschen Ganztagesgruß „Moin“ – und fertig.

Hut ahoi!

Der Nordostseekanal ist kaum mehr als ein Katzensprung von der Hochdonner Modistenwerkstatt entfernt. Trotzdem geht der Hut nicht auf einem der größeren und kleineren Pötte auf Fahrt, sondern wird bald auf dem Kopf einer sonnengeplagten Trägerin landen. Die freut sich schon. Schließlich ist jeder Hut von Marlies Nelz ein Unikat. Der muss sitzen, passen und Luft haben. Darauf legt die Modistin wert. Wackeln darf er nicht und drücken schon gar nicht, sonst ist er entweder gleich vom Winde verweht oder landet für ewig auf dem Hutständer. Damit das nicht passiert, nimmt Marlies Nelz erst den Kopf der Kundin genau in Augenschein. Der Umfang wird genau gemessen und auch die Gesichtsform spielt eine große Rolle.

Auch Hüte müssen für die perfekte Passform gebügelt werden.

Was nicht passt, wird nicht verkauft!

Nicht jede Hutform passt zu jedem Gesicht. Durch jahrzehntelange Erfahrung in ihrem Beruf weiß die Hutmacherin guten Rat. Ein Blick genügt und sie sieht welche Hutform der Trägerin am meisten schmeichelt. Wenn eine Kundin sich einen Hut aussucht, von dem die Hutmacherin weiß, dass sie daran im Alltag keine Freude haben wird, ist sie rigoros: sie verkauft ihn der Kundin einfach nicht. Die muss sowieso einiges von sich preisgeben, um den Laden gut behütet zu verlassen. Wichtig bei der Hutwahl sind auch die Farben der Kleidung, die dazu getragen werden soll. Was nützt der schönste Hut, der weder zu Mänteln noch Jacken im eigenen Kleiderschrank passt. Hüte sind schließlich dazu da, tagtäglich getragen zu werden, sagt Marlies Nelz. Nur manchmal, da darf es natürlich gern auch einmal ausgefallen sein. Blumen- oder Schmetterlingsschmuck auf dem Kopf sind dann wohl eher doch eine Zier zu besonderen Anlässen.

Hingucker für´s Pferderennen

Für jeden Topf ein Deckel

Bisher hat es Marlies Nelz noch nicht erlebt, dass einer Kundin überhaupt kein Hut stand. Natürlich gibt es ausgesprochene Huttypen, die mit vielen Modellen toll aussehen. Das Glück hat leider nicht jede Frau. Darum ist eine ausführliche Beratung auch so wichtig, meint die Modistin. Wenn in ihrer Werkstatt kein passender Hut dabei ist, dann werden Farben und Form genau besprochen und passgenau angefertigt.

Hut nach Wunsch

Ein Hut begleitet seine Trägerin viele Jahre durchs Leben. Er kann ein richtiges Lieblingsstück und somit mehr als irgendein Accessoire sein. Für Marlies Nelz ist nichts schöner als auf der Strasse einer Frau zu begegnen, die einen ihrer Hüte trägt. Dann denkt sie auch einmal „gut gemacht“! Eine kleine Pause ist dann auch mal drin – aber nicht zu lange. Die nächsten Kunden warten!

 

Über Christianne Nölting

Christianne Nölting

Im Norden geboren. Im Norden ausgebildet. Dem Norden tief verbunden. Voll der Norden in Person!

Keine Meinungen bisher.

Wir freuen uns auf deine Meinung. Schnell dann bist du der Erste.

Hinterlasse deine Meinung